Wie hoch sind die Kosten?

In unserem Hause erfolgt eine taggenaue Abrechnung. Eine Zuzahlung der Pflegekasse erfolgt je nach Pflegestufe in folgender Höhe:

  • Pflegestufe 1:   1.064,-  Euro  
  • Pflegestufe 2:   1.330,-  Euro
  • Pflegestufe 3:   1.612,-  Euro
  • Pflegestufe 3+: 1.995,- Euro
     

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn die Finanzierung  nicht aus eigenen finanziellen Mitteln erfolgen kann?

Es gibt die Möglichkeit, über das Kreissozialamt Zuschüsse in Form von Pflegewohngeld und Hilfe zur Pflege zu erhalten.

Hier ein Beispiel:

Ein Bewohner hat monatliche Einkünfte von EUR 1.345,67 und wurde von der Pflegekasse in die Pflegestufe II eingestuft ergibt sich folgende Rechnung wenn der Bewohner keinen Grundbesitz und keine Ersparnisse über EUR 2.600,00 hat:

Monat mit 31 Tagen bei Aufnahme in einem Doppelzimmer:

31  x  131,13 EUR (Tagessatz) =               EUR 4.065,03EUR 

abzgl. Pflegegeld (monatlich) =                 EUR 1.330,00 EUR

abzgl. Rente (monatlich)  =                        EUR 1.345,67 EUR    

Unterdeckung =                                            EUR 1.389,36EUR

Da keine Ersparnisse vorhanden sind wird die Unterdeckung durch Pflegewohngeld und Hilfe zur Pflege abgedeckt.

Den Antrag auf Pflegewohngeld stellt das zuständige Pflegeheim. Der Antrag auf Hilfe zur Pflege muss von dem Bewohner, bzw. dessen Bevollmächtigten beim zuständigen Kreissozialamt gestellt werden.

Da sich die Vermögens- und Einkommensverhältnisse jedes Bewohners unterscheiden, können Details nur in einem persönlichen Gespräch mit der Bewohneraufnahme unseres Hauses besprochen werden.